Hüxstraße 55, 23552 Lübeck
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr.: 10 Uhr - 13 Uhr und 15 Uhr - 18 Uhr | Sa.: 10 Uhr - 14 Uhr | So.: geschlossen

Unser Team  und  unsere Firmengeschichte

Unsere Buchhandlung feierte am 9. Februar 2022 ihr 90jähriges Bestehen (Pressemeldung: Link zur Firmengeschichte als PDF). Unsere Firma ist ein Familienunternehmen in 3. Generation und auch die 4. Generation unterstützt schon unser Team an manchen Tagen mit viel Tatendrang.


Unsere Stärken sind Leselust, Freundlichkeit, kompetente Beratung und schnellste Lieferzeiten durch modernste Technik.
Aus dem Labyrinth von Neuerscheinungen aller Sachgebiete wählen wir für Sie, die nach unserer Meinung interessantesten und schönsten Bücher aus. Ergänzt durch den Bestand an Literatur aus allen Bereichen in unserem klassischen Antiquariat.

Aus einer Auswahl von über eine Million Titel können wir jeden Wunsch innerhalb eines Tages bestellen – dieses betrifft auch das ausgefallenste Fachbuch.

Wir sind ausgebildete Buchhändler*innen, Literaturwissenschaftler und Antiquare.

Hannelore Adler
Hannelore Adler

HANNELORE ADLER
Inhaberin und Leitung der Buchhandlung

Olaf Adler
Olaf Adler

OLAF ADLER
Leitung Antiquariat

Tanja Adler-Springer
Tanja Adler-Springer

TANJA ADLER-SPRINGER
Mitarbeiterin der Buchhandlung

Ann-Katrin Kahns
Ann-Katrin Kahns

ANN-KATRIN KAHNS
langjährige Mitarbeiterin der Buchhandlung

Udo Radke
Udo Radke

UDO RADKE
Fahrer und Bote für den regionalen Versand

Lisbeth Springer
Lisbeth Springer

LISBETH SPRINGER
4. Generation, Helfende Hand der Buchhandlung

Jan Schenkenberger
Jan Schenkenberger

RAMONA SCHMIDT
Unsere liebe, quirlige Raumpflegerin

In Memoriam Arno Adler (1894-1975)
In Memoriam Arno Adler (1894-1975)

IN MEMORIAM:
ARNO ADLER (1894-1975)
Gründer der Firma

IN MEMORIAM: KURT ADLER (1927-2016)
IN MEMORIAM: KURT ADLER (1927-2016)

IN MEMORIAM:
KURT ADLER (1927-2016)
2. Generation

Schnipp
Schnipp

IN MEMORIAM:
SCHNIPP

unsere Firmengeschichte

Unsere Buchhandlung - seit Gründung ein Familienunternehmen - feiert im Jahr 2022 ihr 90jähriges Bestehen
Gegründet wurde die Firma 1932 von Arno Adler (1894 in Graupa bei Dresden bis 1975 in Lübeck) mit einem mobilen Bücherwagen am 9. Februar 1932 im Schatten der Marienkirche unter einer Linde gegenüber des Buddenbrookhauses.


Nach seiner Lehrzeit in Pirna bei Dresden, ging Arno Adler 1913 in die Buchhandlung Lübcke & Nöhring nach Lübeck, ab 1914 in die recht große Buchhandlung Gräfe und Unzer nach Königsberg. Wenige Monate später war Krieg und erst 1920 kehrte Arno Adler aus französischer Kriegsgefangenschaft zurück nach Königsberg zu Gräfe und Unzer, die zu einer der größten Buchhandlungen Europas geworden war und bekam dort eine leitende Stellung. Durch die gewachsene Zuneigung zu Lübeck nahm er 1923 ein Angebot von Richard Quitzow an und wurde Mitarbeiter und später Prokurist in seiner Buchhandlung bis 1932.

Verheiratet mit Elsa Adler, geborene Dircks, wurde 1927 der Sohn Kurt geboren. Alte Firmenpapiere und Fotografien zeugen noch von der Anfangszeit der Firmengründung mit dem Bücherwagen (siehe zwei Fotografien "Bücherwagen mit Elsa Adler, 1932" und "Bücherwagen, im Hintergrund Buddenbrookhaus" ). Die offizielle Anschrift auf den noch vorhandenen Bücherzetteln lautete: „Lübecker Bücherwagen Arno Adler. Mengstraße (Ecke Breite Straße) am alten Kanzleigebäude". Für die kälteren Monate des Jahres wurde ein Raum im Kanzleigebäude angemietet.


Das erste feste Geschäftslokal wurde 1934 in der Hüxstr. 37 bezogen. [Anmerkung: Den allerersten Geschäftsumsatz in den festen Räumlichkeiten hat Arno Adler aufbewahrt. Er stammt von einem Verkauf an den Architekten und Hochschullehrer Carl Mühlenpfordt (1878-1944; siehe Fotografie "Das erste Geld") am 26. Nov. 1934]. Doch die Räumlichkeiten erwiesen sich schnell als zu klein, so daß er 1948 schließlich in ein eigenes Haus, Hüxstraße 55, umzog und besonders sein Antiquariat vergrößerte. Die Neueröffnung fand am 4. Januar 1949 statt. Es ist das Geburtshaus des fast vergessenen Dichters Julius Havemann (1866-1932). Beide Bereiche, Buchhandlung und Antiquariat, die schon damals eigenständige Bereiche mit eigenen Räumlichkeiten und Eingängen waren, wurden mit Hilfe seines Sohnes Kurt Adler, der ab 1952 ins väterliche Geschäft eintrat und die Leitung der Buchhandlung übernahm, stetig ausgebaut. Die Lehrzeit verbrachte Kurt Adler 1945-47 in Hamburg in der J. Harderschen Buchhandlung in Altona. Danach verschlug es ihn bis 1951 nach Bonn, zur Universitätsbuchhandlung Ludwig Röhrscheid, die ebenfalls ein Antiquariat mit einschloß. Seit 1967 wurde die Firmenleitung Kurt Adler übertragen, da sich sein Vater im Alter von 73 Jahren ganz der Katalog-Arbeit widmen wollte. Es war die große Zeit der gedruckten Antiquariatskataloge, Tausende von Büchern fanden den Weg von Lübeck aus in die weite Welt. Käufer waren private Sammler, jedoch auch überwiegend Universitäten, Seminare und Institute aller Kontinente. 1975 verstarb Arno Adler.


1982 übernahm die Ehefrau von Kurt Adler, Hannelore Adler die Leitung der Buchhandlung. Die dritte Generation nahm 1988 die Arbeit auf. Tatjana Adler-Springer wurde in der Firma als Buchhändlerin eingestellt und arbeitet für den Bereich der Buchhandlung. Ins Antiquariat ist seit 1996 Olaf Adler dazu gestoßen. Nach der Lehrzeit in den Buchhandlungen von Günther Marissal in Hamburg und Paris, folgten Anstellungen im Antiquariatsbuchhandel in den Auktionshäusern Henner Wachholtz und Ketterer Kunst und abschließend im Antiquariat Reinhold Pabel in Hamburg am Michel. Er leitet das Antiquariat der Firma. 2016 verstarb Kurt Adler.


Durch gleichbleibend hohe Kompetenz, individuellen Service und schnellste Lieferzeiten haben wir uns in beiden Bereichen einen sehr guten Ruf bei privaten Kunden, den Universitäten, Instituten und Bibliotheken aufbauen können. Dieses entgegengebrachte Vertrauen ist für uns ein Ansporn. 


Wer Lust hat, findet hier weitere historische Fotografien zu unserer Firma:     Arno Adler (links) mit Prof. Lütgendorff am Bücherwagen 1932.     Schaufenster zu Goethes Geburtstag 1949.     Schaufenster zum Thema unterhaltsame Wissenschaften 1950. Die ausgestopften Tiere stammten als Leihgabe von dem Tierpräparator Paul Paschen (Hüxstr. 81).     Schaufenster zum 25jährigen Firmenjubiläum 1957.     Schaufensteraktion zu Grzimeks Tierleben 1963. Leihgaben von dem Tierpräparator Paul Paschen. Als Preis für das kreative Schaufenster erhielten wir vom Kindler Verlag eine Flasche Whisky.     

Für die an Architektur Interessierten:     Fassade der Hüxstraße 55 als reines Wohnhaus um 1890.     Fassade der Hüxstraße 55 als Wohnhaus mit erstem Ladengeschäft um 1910/11. Es ist die „Norddeutsche Schokoladenhaus GmbH“, die hier ihre Köstlichkeiten feilbot.     Die heutige Fassade der Hüxstraße 55 


historische-aufnahme-arno-adler
historische-aufnahme-arno-adler
fassade-arno-adler
fassade-arno-adler
aussenaufnahme-arno-adler
aussenaufnahme-arno-adler
historische-aufnahme-arno-adler
historische-aufnahme-arno-adler
ausstellung-buchhandlung
ausstellung-buchhandlung
arno-adler-symbol
arno-adler-symbol
ausstellungsraum-antiquariat
ausstellungsraum-antiquariat